Waldkids

Einmal pro Woche machten sich die Waldkids auf in die nahegelegenen Wälder, bei jedem Wetter, versteht sich. Das Programm setzt sich zusammen aus gezielten Lernerlebnissen und viel Raum für spontane Aktionen. So wurden Bächlein gestaut, gelernt wie man ein Feuer entfacht und damit umgeht, wie man Tierspuren liest, dass man nicht alle Beeren des Waldes essen darf, was es heisst, still zu sein, um die Vogelstimmen hören zu können – und vieles mehr.
 

Aktivsein in der Natur fördert die emotionale Intelligenz, hebt das Wohlbefinden, regt Fantasie und Kreativität des Kindes an. Es entwickelt sich dadurch nachweislich kräftiger, robuster und stärker. Die Natur ist Raum und Rahmen zugleich, das Kind lernt sich zu orientieren, sich im Raum zu behaupten. Die kurze, aber intensive Zeit des Waldprojektes war sowohl für die Kinder wie auch für die Betreuerinnen inspirierend und lehrreich und eine Bereicherung der pädagogischen Arbeit. In Zukunft werden alle Gruppen sporadisch Walderlebnisse einplanen, damit alle Kinder von diesem Angebot profitieren können.

Da gibt es viel zu entdecken 
Über Stock und Stein führt die Reise